2008 -R08- Kroatien - Slowenien - Österreich

13. Tag - Murau - Rundtour 1

11.09.2008 (304 km): Murau nutzen wir als Ausgangsbasis für 2 schöne Rundtouren. Am ersten Tag standen bei Sonnenschein die Turracher Höhe, Nockalmstraße, Gmünd, Malta-Hochalmstraße und der Katschberg auf dem Programm.

Die Turracher Höhe (1.783m) ist nicht wirklich spannend. Die Nordrampe geht in weiten Kehren, gut ausgebaut, auf die Passhöhe. Highlight dort ist sicher der kleine Turrachsee, dessen Ufer zu einer Pause einlädt. Die Südrampe bietet wenig spektakulär eine fast gerade Abfahrt mit bis zu 23%-Steigung.

Die Nockalmstraße in Kärnten mit ihren rd. 35 km Länge sind wir schon des öfteren gefahren. Eingerahmt von den sanften Nockbergen ist diese Straße mit schönen Ausblicken und 7 EUR Mautgebühr ein Muß in der Region. Pflicht ist hier die Glockenhütte, der erste Rastplatz mit ausreichend Parkplätzen und leider in der Saison auch einigen Bussen. Hier kann man sehr gut einkehren, die Sonne genießen, sollte aber vorher die Glocke am Hang leuten gehen. Auf der ganzen Strecke gibt es immer wieder Bikerparkplätze mit Mietsafes für die Helme etc. Für die Maut wird eben auch etwas geboten, was wir ansonsten nicht immer behaupten können.

Im Anschluß an die Nockalmstraße ging es dann nach Gmünd. Ein netter Ort mit einem Highlight für Porsche Fans: das ortsansässige private Porschemuseum von Helmut Pfeifhofer. In Gmünd wurde 1948 der erste Porsche 356 konstruiert und gebaut, nachdem Porsche aus Stuttgart "ausgelagert" wurde.

Nach dem Museumsbesuch bietet sich im Anschluß die Malta Hochalmstraße im Nationalpark Hohe Tauern, die als Stichstraße auf gut 1.931m an zwei Stauseen führt, als nächstes lohnendes Ziel an. Auch hier darf man eine Maut für die Befahrung zahlen (8,20 EUR/Motorrad). Nach der Mautstelle geht es durch eine schöne Landschaft immer weiter in die Höhe. Auf der Strecke gibt es auch ein Teilstück mit Ampelschaltung.

Oben angelangt hat man einen schönen Blick auf die Berglandschaft wie auf die beiden Stauseen Galgenbichlspeicher und den oberen und größeren Kölnbreinspeicher mit seiner großen Staumauer.

Nach der Rückfahrt ging es dann via Katschberg (1.641m) zurück nach Murau und ein toller Tourtag ging bei einem deftigen Abendessen zu Ende.